F&E

Forschung und Entwicklung

Unsere Erfahrung bei der Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten für unsere Kunden war Anlass für uns, die DBE- Forschungsabteilung aufzubauen. Im Jahr 2014 haben wir unsere interne F&E-Abteilung eingerichtet, die von Przemysław Kurylas geleitet wird.

Sie befasst sich hauptsächlich mit:

  • Entwicklung elektronischer Messtechnik.
  • Forschung zur Energieeffizienz von technologischen Prozessen,
  • Forschung auf dem Gebiet der Diagnostik von Maschinen und Geräten (DiagSys).

DiagSys – Diagnose von Motoren und Antriebssystemen

Den Abschluss der Zuschussvereinbarung mit dem National Center for Research and Development (NCBiR) am 22. Juni 2016 betrachten wir als einen bedeutenden Moment in der Geschichte unserer F&E-Abteilung. Der Zuschuss wurde für das folgende Projekt gewährt:

„Entwicklung eines innovativen Diagnosesystems für Antriebe (DiagSys), das auf der elektrischen Messung von Signalen basiert, die typisch für mechanische Ausfälle der Elemente von rotierenden Maschinen sind, einschließlich der Entwicklung eines spezialisierten Analysators für den Betriebszustand und die Effizienz von Maschinen (APPS 3)”.

Das Projekt wird im Rahmen des Operationellen Programms Smart Growth 2014-2020 innerhalb der Untermaßnahme 1.1.1 finanziert. 'Industrielle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten von Unternehmen'. Wettbewerbsnummer: 1/1.1.1.1/2015. Der Wert des Projekts beträgt 5 974 021,85 PLN. Der Wert des Zuschusses beläuft sich auf 3 727 676,11 PLN.

Ziele des Projekts

Unser Ziel ist es, ein System zu entwickeln, das die Ferndiagnose von Antriebssystemen in industriellen Prozessen ermöglicht. Das System muss zwei Hauptaufgaben erfüllen:

  • die Arbeit der Maschinen zu kontrollieren, Maschinenausfälle zu verhindern und sie schnell zu beheben (die durchschnittlichen Kosten eines Ausfalls reichen von einigen hunderttausend bis zu mehreren Millionen Zloty pro Tag der Ausfallzeit in einem mittleren oder großen Unternehmen in Polen),
  • den Energieverbrauch zu reduzieren (die Industrie ist für 41% des weltweiten Stromverbrauchs verantwortlich, die Industrie in Polen verbraucht 24% der elektrischen Energie, Tendenz steigend; Antriebe sind für den Verbrauch von 70% der von der Industrie verbrauchten Energie verantwortlich – DiagSys kann den Verbrauch um 0,9-7,5% reduzieren).

Zu den Hauptvorteilen von DiagSys gehören

  • die Kosten sind geringer als bei der vibroakustischen Analyse und der Wärmebildtechnik, die derzeit verwendet werden,
  • es werden kontinuierliche Online-Messungen durchgeführt – eine kontinuierliche Maschinenüberwachung ist gewährleistet,
  • die Daten müssen nicht von einem Experten interpretiert werden – eine intelligente Datenbank wird bereitgestellt,
  • Sie können online Fachberatung in Anspruch nehmen,
  • Die Integration mit Automatisierungsgeräten ist möglich – die Kontrolle der Effizienz des Produktionsprozesses ist gewährleistet.

Darüber hinaus führt unser Diagnosesystem eine ganze Reihe von vibroakustischen Messungen durch, die auf Stromsignalen basieren. Es bietet gleichzeitig die Möglichkeit, die Kosten einer Maschine, die mit einer Fehlfunktion arbeitet, vollständig zu kontrollieren. Die Installation von DiagSys ist ähnlich wie bei einem Energiequalitätsanalysator, sie kann aus der Ferne durchgeführt werden und erfordert keinen direkten Eingriff in das Antriebssystem. Da das Tool stark auf Funktionalität ausgerichtet ist, ist es auch intuitiv und benutzerfreundlich. Darüber hinaus erlaubt seine tragbare Gestaltung es, das Gerät zur gleichzeitigen Steuerung einiger Maschinen einzusetzen.

Die Datenbank, mit der das Gerät bei der Durchführung von Diagnosetätigkeiten verbunden ist, enthält Millionen von Einträgen zu Betriebsstörungen. Daher muss das Diagnosegerät nicht mit einer Anlage oder Maschine "lernen", die gerade diagnostiziert wird. Sie ist in der Lage, eine Empfehlung zu Reparaturaktivitäten für Maschinen und Geräte abzugeben, die zum ersten Mal diagnostisch untersucht werden.